Advertisers and street artists swap tactics in Berlin

September 18, 2010

Advertisers and street artists swap tactics in Berlin – Die Entwicklung von Street Art im Kontext von Raum und Werbung.

This mixing of territories and styles between two parties who usually find themselves at odds – ad-posting agencies and street artists – is making for a kind of war in the heart of the German capital.

Our modern eye is so accustomed to ads – whether in the form of browser pop-ups or spam emails – that we hardly notice them anymore. But it’s the classic print ad – those hanging on billboards or plastered over the windows of empty shops – which has become the battlefield in the fight for attention in the public sphere.

This phenomenon is not unique to the German capital – it reaches from advertising mecca New York City to the booming market of Brazil – but is intensified by Berlin’s never-ending construction sites and myriad empty storefronts.

Es stellt sich im Artikel (oder eher aus dem Artikel heraus) eigentlich nur die Frage: wieso ist Graffiti/Street Art illegal, aber Werbung nicht? Letztendlich ist es doch genau dasselbe: visuelle Störung im öffentlichen Raum.

Oder Werbung wird einfach nicht mehr als Störung wahrgenommen. Trauer.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: